Neue Funktionen

Physikalische Engine

Um Bilder mit atemberaubendem Realismus zu entwerfen, integriert Artlantis 6 jetzt seine neue Physikalische Render-Engine mit betont physikalischer Wiedergabequalität, Präzision, Materialgenauigkeit und Energieerhaltung.

Weißabgleich

Der Weißabgleich ermöglicht Ihnen, die dominierende Farbe einer Szene an das Umgebungslicht anzupassen. Stellen Sie einfach diesen neuen Parameter auf automatischen Farbmodus oder wählen Sie eine Referenzfarbe, die als weiß in der 3D-Szene erkannt wird.

  • Vorher
  • Vergleich
  • Nachher

Image Size 719x868
© Yanosh Hdry

Umgebungsverdeckung

Mit dieser neuen Option können virtuelle Schatten in Zonen kreiert werden, in die das Licht sonst nur schlecht eindringen kann. Dadurch gewinnen Innen- sowie Außenaufnahmen an Tiefe und Relief.


Weißes Modell

During calculation, white model rendering changes all surfaces to white except for those that are transparent. Lights maintain their color for sophis-ticated environments.


Image
© Francisco Vidigal

Schnelleinstellungen

Wählen Sie zwischen mehreren voreingestellten Modi (innen, außen, schwaches Licht) und verschiedenen Definitionen (Speed, Medium, Qualität), um schnell ein optimales Ergebnis zu erreichen!


Beleuchtung und Neonbeleuchtung

Belichtung

Mit Artlantis können Sie Ihre Rendering-Berechnungsmethode auswählen: ISO/Shutter, wie in der Fotografie, oder automatische Lichtanpassung. Diese zweite Methode gleicht automatisch die Stärke aller Lichtquellen aus, Lichter, Neonlichter, Himmel und Sonne. In beiden Fällen verfügen Sie über verschiedene Lichtquellen, deren Stärke in Lumen eingestellt wird.


IES-Lichter

Standardmäßig haben Sie die Auswahl zwischen acht vorprogrammierten IES-Profilen. Um ein Projekt genau und realistisch zu simulieren, ermöglicht Ihnen Artlantis 6 außerdem, IES-Profile zu importieren, welche kostenlos von den Webseiten der jeweiligen Hersteller heruntergeladen werden können. Für noch mehr Flexibilität können Sie die Lichtstärke, die Farbe, den Öffnungswinkel und die Ausrichtung der einzelnen Lichtquellen einfach bearbeiten.


HDRI

Artlantis interpretiert HDRI-Dateien jetzt vollständig, sowohl für 3D-Bilder im Hintergrund als auch die Gesamtbeleuchtung des Projektes. Die Funktion „verbesserter Himmel“ ermöglicht eine realistische Beleuchtung ausgehend von einem HDRI-Hintergrund.


Neon-Shader

In dieser neuen Version wurden die Neonlichter komplett überarbeitet, für einen beachtlichen Gewinn an Qualität und Berechnungsgeschwindigkeit.


Integration on Site

Mit der neuen „Integration on Site“ Funktion ist es nicht mehr erforderlich, Bildbearbeitungssoftware für komplexe, aufwändige und häufig unzureichende Montagen einzusetzen. Mit Artlantis 6 kann eine 3D-Szene in nur wenigen Klicks auf ein Hintergrundfoto montiert werden. Dank einer neuen Projektionsmethode lässt sich das Modell perfekt positionieren, indem einfach die XYZ-Achsen in der 2D-Ansicht und in der Vorschau angeglichen werden. Ein neues integriertes und revolutionäres Tool ermöglicht es, die Bilder des Vordergrunds ganz einfach freizustellen, und das direkt in Artlantis 6.


Integrierter Alpha-Kanal-Editor

Mit diesem revolutionären Werkzeug können Sie zur Verbesserung der Qualität Ihrer Projekte ein Vordergrundbild direkt in Artlantis freistellen.

Image
© Sylwia Golisz
Image
© Piljek Ivan
Image
© Patrick Bernhard

Laserprojektion

Mit einem einfachen Klick auf die Bezugsebene im Vorschaufenster legen Sie die Position und Ausrichtung der Projektion des Lasers fest. Eine rote 360-Grad-Linie wird in das Modell projiziert, was Ihnen ermöglicht, Objekte oder Texturen automatisch zu positionieren.


Kataloge & Medien

Der neue Mediakatalog wird standardmäßig mit über 400 Medien geliefert – Shader, Texturen, Gegenständen, Figuren, Pflanzen, Billboards, Postcards – übersichtlich nach Kategorien (Symbol) und Unterkategorien (Titel) geordnet. Die Medien lassen sich ganz einfach per Drop & Drag in die Szene eingliedern und neue Funktionen ermöglichen es, kürzlich verwendete Medien, die bereits im Projekt integrierten oder der Auswahl hinzugefügten Shader und Gegenstände anzuzeigen. Mit dem Tool „Zufälliges Einfügen“ können Sie mit jedem Mausklick andere Objekte der ausgewählten Medien in Ihr Projekt einfügen.


Smartools

Vorschau

Mit der Vorschau navigiert man interaktiv in Blockanzeige oder in der Oberflächen-Darstellung, mit oder ohne automatische Schalter in OpenGL. OpenGL wird entweder in Farbe dargestellt oder als verdeckte Kanten, Drahtgitter oder eine Kombination davon.

Anzeigefilter

Mit dem Anzeigefilter können Sie jetzt schnell eigene Objektmaterialien, Objekte in einer Ansicht, Projekt-Shader usw. finden ...

Suchen

Für noch mehr Produktivität wurden Suchfelder in die Listen der einzelnen Inspektoren aufgenommen.

Image
© Sylwia Golisz

Key-Server

Der KeyServer-Schutz ermöglicht das automatische Starten von Artlantis 6 auf Macintosh und als Dienst unter Windows.

Objekterstellung

Beim Erstellen eines Objekts ist es nun leicht, seine Ausrichtung zu definieren.

Retina

Auf dem Mac ist Artlantis 6 nun kompatibel mit Retina-Bildschirmen für hochwertiges Display.

Autosicherung

Eine lang gehegter Wunsch: Artlantis 6 unterstützt nun das automatische Speichern von Dateien.

Nachbearbeitung

Im Post-Prozess steht jetzt ein neuer Vignettierungseffekt zur Verfügung.

Hôtel Paul Delaroche, 58 rue Saint Lazare 75009 Paris, France | +33 1 53 01 05 05